Wohn- und Gewerbehaus mit Tramstelle Kalkbreite

Das achtgeschossige Wohn- und Gewerbehaus ist ein Hybridbau. Im Sockelgeschoss und dem 1. OG befinden sich Gewerbe- und Büroeinheiten, im 2. OG ist Administration und Sitzungszimmer der Genossenschaft untergebracht, die restlichen Etagen bieten Platz für Wohneinheiten, Kindertagesstätten und eine Pension mit elf Gästezimmer. Grosszügige Gartenanlagen und mehrere Dachterrassen tragen zur Wohnqualität bei. Konstruktiv sind die Geschossdecken, die tragenden Elemente und die Erschliessungen in Massivbauweise, die nichttragende Aussenwandkonstruktion in Holzbauweise erstell. Die Lastabtragung von Eigengewicht und Windbeanspruchungen der Aussenwandelemente erfolgt geschossweise über die innenliegende, statisch angesetzte Installationsebene. Dieses kleine Dorf in der Stadt beinhaltet nebst Wohneinheiten und Büros, ein Kino, ein Geburtshaus und eine medizinische Praxisgemeinschaft. Um mit der Überbauung der 2000-Watt-Gesellschaft näherzukommen, wurde anstelle einer Tiefgarage zirka 300 Fahrradabstellplätze geschaffen und das Label Minergie-P-Eco angestrebt. Die Aussenwandkonstruktion besteht aus einer flächig überdämmten Fassadekonstruktion. Die Holzfaserdämmplatte ist beschichtet und mit einem mineralischen Deckputz versehen. Der Deckanstrich wurde gemäss Farbkonzept des Architekten ausgeführt. Die Innenseite der Aussenwand wurde mit einer Installationsebene und doppelter Gipsbeplankung gebaut.


Zürich (ZH)

Bauherrschaft
Genossenschaft Kalkbreite | Zürich
Amt für Hochbauten Stadt Zürich | Zürich

Architektur
Müller Sigrist Architekten AG | Zürich

Ingenieur Holzbau Brandschutz
Makiol Wiederkehr AG | Beinwil am See

Ausführung Holzbau
Baltensperger AG | Seuzach

Baujahr 2013-2014

Fotos
Martin Stollenwerk | Zürich