Personalhaus Canols

Das neue Personalhaus bei der Talstation der Rothornbahn liegt zirka 1500 m über Meer und weist sechs Geschosse über Terrain auf. Das Sockelgeschoss sowie die Treppenanlage werden in Massivbauweise, die darüber liegenden Geschosse in Holzbauweise erstellt. Das Dach und die Decken sind als Hohlkastenelemente konzipiert. Um maximale Flexibilität der Zimmereinteilung zu gewährleisten, sind die Aussen- und die Korridorwände tragend ausgebildet, die Zimmertrennwände werden statisch nicht beansprucht und können bei Bedarf entfernt oder umgestellt werden. Für das Personalhaus ist ein gebäudespezifisches Brandschutzkonzept mit Löschanlage, sprich Sprinklereinrichtungen ausgearbeitet. Die Fassadenbekleidung besteht aus einer Holzschalung aus Lärchenholz. Die horizontal angeordnete Schalung weist Nut und Kamm auf und ist auf einer zirka 40 mm starken Hinterlüftungslattung befestigt. Die inneren Oberflächen der Wände sind mit Holz, die Oberflächen des Fluchtkorridors nicht brennbar bekleidet und gestrichen. Ein pflegeleichtes Linoleum ist als Bodenbelag auf den Anhydritestrich mit Bodenheizung verlegt.


Lenzerheide (GR)

Bauherrschaft
Avantimo AG | St. Gallen

Architektur
Lenz, Voneschen und Partner AG | Lenzerheide

Ingenieur Holzbau Brandschutz
Makiol Wiederkehr AG | Beinwil am See

Ausführung Holzbau
Künzli Holz AG | Davos

Baujahr 2013-2014

Fotos
Lenz, Voneschen und Partner AG | Lenzerheide