Wohn- und Geschäftsüberbauung Mühlebachstrasse-Hufgasse

An innstädtischer Lage in Zürich, direkt am hochfrequentierten Bahnhof Stadelhofen, sind zwei Bauten mit Pioniercharakter für nachhaltige Baukultur entstanden. Die beiden sechsgeschossigen Wohn- und Bürohäuser sind konstruktiv in vorfabrizierter Holzbauweise erstellt und haben das provisorische Zertifikat Minergie-P-Eco erhalten.
Beide Gebäude sind konstruktiv gleich ausgeführt, unterscheiden sich aber in Grösse, Struktur und Ausformulierung, wobei sich die Grundrissstruktur um das innenliegende Treppenhaus mit Lift der Gebäudeform anpasst.
Die tragenden Aussenwände sind aus grossflächigen Rahmenbauelementen mit integrierten Stützen in Brettschichtholz aufgebaut. Die meisten Innenwände sind nichttragend, um die grösstmögliche Nutzungsflexibilität zu gewährleisten.
Vorfabrizierte Holz-Beton-Verbundelemente mit sichtbarer Holzuntersicht bilden die Geschossdecken aus.
Die Treppenhäuser, der Liftschacht und alle erdberührenden Wände des Untergeschosses sind in sichtbarem Recyclingbeton ausgeführt.
Kleinteilige Naturschieferplatten lassen die Fassade je nach Tageszeit und Witterung ganz unterschiedlich erscheinen. Die Attikageschosse hingegen sind mit grossformatigen, hellgelben Fassadenplatten ausformuliert und treten so in den Hintergrund.


Zürich (ZH)

Bauherrschaft
Erbengemeinschaft Monika Kämpfen Osorio | Zürich

Architektur
kämpfen für architektur ag | Zürich

Ingenieur Holzbau Brandschutz
Makiol Wiederkehr AG | Beinwil am See

Ausführung Holzbau
Hector Egger Holzbau AG | Langenthal

Baujahr 2012

Fotos
René Rötheli | Baden