Null-Energie-Wohnüberbauung Eulachhof

Auf dem ehemals industriell genutzten Sulzer-Areal in Oberwinterthur entstand eine aussergewöhnliche Siedlung. Die Null-Energie-Siedlung „Eulachhof“ besteht aus zwei fast gleichen Gebäudekomplexen in U-Form mit jeweils einem sechsgeschossigen Hauptbau und mit zweigeschossigen Seitenflügeln. Die glatten Aussenwände aus Douglasienholz verleiht den Gebäuden eine warme Ausstrahlung. Insgesamt bieten hier 136 Wohnungen mit 1,5 bis 5,5 Zimmern auf mehr als 20'000m2 Lebensraum mit höchstem Komfort. Die grosszügigen Wohnräume reichen von Fassade zu Fassade. Ein Teil der Wohnungszwischenwände lassen sich falten. Das ermöglicht eine Individualisierung der Grundrisse. Als einzige Siedlung dieser Grösse ist „Eulachhof“ nach MINERGIE-ECO® zertifiziert. Holzbauteile und Dämmstoffe aus Zellulose sind in dieser Hinsicht besonders geeignet – der Aufwand an grauer Energie für Holzkonstruktionen ist wesentlich geringer als beispielsweise für Massivkonstruktionen in Beton. Während die Südfassaden aus energetischen Gründen fast vollständig befenstert sind, werden die nordseitigen Aussenwände durch eine Holzkonstruktion in Kastenbauweise mit dazwischenliegenden Pfosten gebildet. Stirnseitig (Ost und West) ist die Holzkonstruktion mit dem dahinterliegenden Backsteinmauerwerk kombiniert. Die äussere Verkleidung mit horizontalen Holzschalung verleiht der Siedlung Identität.


Winterthur (ZH)

Bauherrschaft
Allreal Generalunternehmung AG | Zürich

Architektur
GlassX AG | Zürich

Ingenieur Holzbau Brandschutz
Makiol Wiederkehr AG | Beinwil am See

Ausführung Holzbau
Erne AG Holzbau | Laufenburg

Baujahr 2007

Fotos
Allreal | Zürich
Heiko Hellwig | Stuttgart
Makiol Wiederkehr AG | Beinwil am See