EFH-Siedlung Schwirrenmattweg | Suhr

Bei der neuen Überbauung in Suhr handelt es sich um drei zweigeschossige Wohngebäude, drei Doppelgaragen sowie drei Schöpfe. Die Untergeschosse und die Garagen werden in Massivbauweise, die Wohngebäude und Schöpfe in Holzbauweise erstellt. Die Gebäude sind minergie-zertifiziert und werden mit einer Erdsondenwärmepumpe geheizt. Die Garagen und die Vorzonen des Eingangbereiches sind mit einem grosszügigen Vordach vor Witterungseinflüssen geschützt. Die Gebäudeanordnung und die Trapezform der Gebäude resultieren aus der Grundstückgeometrie. Die einzelnen Wohneinheiten sind durch Brandmauern brandschutztechnisch getrennt. Eine Herausforderung stellt der lehmige Untergrund dar. Nebst dem schweren Baugrundverhältnis muss das Hangwasser aus der Nachbarparzelle beachtet werden. Als Massnahme wird mit einer „Weissen Wanne“ (wasserdichte Bettonwanne) gearbeitet. Um maximale Lichteinstrahlung zu gewährleisten, sind raumhohe Fenster mit Blick ins Grüne konzipiert. Das Dach ist extensiv begrünt und könnte zu einem späteren Zeitpunkt mit Photovoltaikanlagen erweitert werden. Die Fassade besteht aus einer horizontal ausgerichteten, vorvergrauten offenen Rhomboidschalung.


Suhr (AG)

Bauherrschaft
Schmitter Architektur AG | Aarau Rohr

Architektur
Schmitter Architektur AG | Aarau Rohr

Ingenieur Holzbau Brandschutz
Makiol Wiederkehr AG | Beinwil am See

Ausführung Holzbau
Hector Egger Holzbau AG | Langenthal

Baujahr 2009-2014

Fotos
Schmitter Architektur AG | Aarau Rohr