Arealüberbauung Belvédère

Aufrichtearbeiten im Gang

Der Rohbau der 37 neuen Wohneinheiten steht. Während am letzten Gebäude noch betoniert wird, warten die ersten beiden Häuser bereits auf die abschliessende Fassade. Der endgültige Look kann dank dem extra angefertigten Fassaden-Musterelement (siehe Fotos) bereits erahnt werden.

Sprichwörtlich hinter der Fassade weisen die Aussenwände einen innovativen Aufbau auf. Die tragenden, teilweise sichtbaren Brettsperrholzwände und die Betonaussenwände werden aussen von vorgehängten Holzrahmen-Elementen überdeckt, womit eine Flächendeckende Dämmschicht erreicht wird. Innen gibt es eine zusätzliche Dämmschicht im Installationsrost. Die abschliessende innere Beplankung besteht aus einer Gipsfaserplatte.

Gleichzeitig wird mit dem Umbau des unter Denkmalschutz stehenden Schützenhaus begonnen. Hier entstehen zwischen den historischen Mauern und Balken vier neue 3.5-Zimmer Wohnungen mit besonders viel Charme. Die ehemaligen Schiessscharten werden zu grosszügigen Fenstern umfunktioniert und der innere Bestand mit modernen Ausbauten ergänzt. Die charakteristischen Schützenhausfassaden mit den Treppengiebeln werden denkmalpflegerisch saniert und warmseitig mit einer zeitgemässen Wärmedämmung versehen. Sonst behalten sie ihren rustikalen Look weitestgehend.