Umbau und Aufstockung Betriebsgebäude SZU

Das bestehende Betriebsgebäude der Station Giesshübel der SZU soll umgebaut und aufgestockt werden. Das bestehende 2. und 3. Obergeschoss werden abgebrochen und rückgebaut. Das EG und das 1. OG werden von ehemals Lager zu Büro um genutzt. Vier weitere Obergeschosse in Holzbauweise werden aufgestockt und zu Wohnungen ausgebaut. Die Wohnungen im 2. OG bis 5. OG sollen mit beidseitigen Balkonen ausgebaut werden. Die Wandkonstruktionen sind in ausgedämmten Holzrahmenbauweise und die Decken in Holkastenelemente konzipiert worden. Aus Schallschutzmassnahmen sind auf die Hohlkastenelemente Gartenplatten als zusätzliche Masse verlegt. Aufgrund des unmittelbar vor dem Gebäude zirkulierenden Bahnverkehrs werden durch Erschütterungen Luftschall und auch Körperschall verursacht. Während der Bauphase musste der Bahnbetrieb jederzeit gewährleistet werden. Im Bereich der Balkone wurde mit Holz und Holzwerkstoffen gearbeitet. Der Balkonboden wurde als Holzriemenboden, die Balkonwände und Decken mit sicht-bar geschraubten Dreischichtplatten ausgeführt. Ansonsten besteht die Fassade aus einem verputzten Wärmedämmverbundsystem. Im Gebäudeinnern sind sämtliche Wand- und Deckenoberflächen als Weissputz oder bei den Innentreppen als Sichtbeton projektiert worden. Weiter ist als Bodenbelag ein Parkett auf einen Anhydritunterlagsboden verlegt worden.


Zürich (ZH)

Bauherrschaft
Sihltal-Zürich-Uetliberg-Bahn, SZU | Zürich

Architektur
Burkhalter Sumi Architekten GmbH | Zürich

Ingenieur Holzbau Brandschutz
Makiol Wiederkehr AG | Beinwil am See

Ausführung Holzbau
Hector Egger Holzbau AG | Langenthal

Baujahr 2008

Fotos
Burkhalter Sumi Architekten GmbH | Zürich